Albert de Lange - Waldenser und mehr ...
Albert de Lange - Waldenser und mehr ...

VITA

 

 

Dr. Albert de Lange, geboren 1952 in Zwolle in den Niederlanden, studierte von 1970 bis 1977 Theologie in Kampen. Von 1986 bis 1990 tätig als Historiker bei der Società di Studi Valdesi in Torre Pellice in Italien. Seit 1990 wohnhaft in Deutschland, jetzt in Karlsruhe, und tätig als freischaffender Kirchenhistoriker. Forschungsschwerpunkt: Geschichte der Waldenser in der Neuzeit.

 

Dr. Albert de Lange, nato 1952 a Zwolle nei Paesi Bassi, 1970-1977 studio alla Facoltà riformata di teologia di Kampen. 1986-1990 collaboratore presso la Società di Studi Valdesi di Torre Pellice per preparare le manifestazioni del Trecentenario del Glorioso Rimpatrio. Dal 1990 in Germania, oggi a Karlsruhe, dove lavora come freelance storico di cristianesimo.

 

 

Publikationen

Das Waldensermuseum in Ötisheim-Schönenberg

 

 

 

 

Dr. Albert de Lange (Zwolle, The Netherlands, 1952), was formed at the Faculty of Reformed theology in Kampen. Between 1986 and 1990 he worked at the Waldensian Studies Society of Torre Pellice to prepare for the events of the tercentenary of the Glorious Return. Since 1990 he is living in Germany, now in Karlsruhe, where he works as a freelance historian of Christianity.

 

 

A. Bücher und Broschüren

1. J.H. Gunning Jr. en het Spinoza-standbeeld te Den Haag, Mededelingen XLIV vanwege het Spinozahuis, Leiden (E.J. Brill) 1982 (16 S.).

2. De verhouding tussen dogmatiek en godsdienstwetenschap binnen de theologie. Een onderzoek naar de ontwikkeling van het theologiebegrip van J.H. Gunning Jr. (1829–1905). Proefschrift Johannes Calvijnstichting te Kampen 9 oktober 1987, Kampen (Mondiss) 1987 (294 S.).

 

3. Die «Glorreiche Rückkehr» der Waldenser wiederholen, Torre Pellice (Società di Studi Valdesi) 1987 (110 S.). – Auch in italienischer und in deutscher Fassung. Französische Übersetzung: Amsterdam (Procep) 1989.

4. J.H. Gunning Jr. (1829–1905). Een leven in zelfverloochening, Bd. I: 1829–1861, Kampen (Kok) 1995 (333 S.). Bd. II: bisher nicht erschienen.

5. Die Waldenser. Der Weg einer religiösen Minderheit in Europa, Lahr (Kaufmann) 1999 (16 S.).

6. Identità e libertà. Trecento anni di presenza valdese in Germania, Torino (Claudiana) 2000 (48 S.). – Derselbe Text, dieses Mal mit Fußnoten, unter dem Titel: „L’importanza della politica religiosa nell’asilo dei valdesi in Germania (1699) nei territori luterani“, in: Bollettino della Società di Studi Valdesi (1999) Nr. 185, S. 27–60.

7. Die Waldenser. Geschichte einer europäischen Glaubensbewegung in Bildern (viersprachiger Bildband), Karlsruhe (Landesbildstelle Baden, ISBN 3-89116-048-8) 2000 (184 S.). – Vgl. E 1.

Teilweise in spanischer Übersetzung in: Los Valdenses. El camino de una minoría religiosa en Europa, Colonia Valdense (Comisión Sinodal de Publicaciones – Iglesia Evangélica Valdense del Río de la Plata) 2007, S. 5-17.

8. Martin Bucer (1449–1551). Auf der Suche nach Wiederherstellung der Einheit. Begleitbuch zur Ausstellung im Universitätsmuseum Heidelberg, 9. November 2001 – 24. Januar 2002 (Archiv und Museum der Universität Heidelberg, Schriften Nr. 5), Ubstadt Weiher (verlag regionalkultur) 2001 (80 S.). – Verfasst in Zusammenarbeit mit Thomas Wilhelmi.

 

9. Calvino, I Valdesi e l’Italia, Torino (Claudiana) 2009 (XVII febbraio 2009) (63 S.).

ISBN 978-88-7016-765-8.

 

10 Zusammen mit Samuele Tourn Boncoeur, Sulle strade dei valdesi. Guida alla via dell'Esilio, Torino (Edizioni del Capricorno) 2014, 159 S. ISBN: 978-88-7707-207-8.

            Deutsche Übersetzung: Wandern auf dem “Hugenotten-un dWaldenserpfad”. Von Saluzzo nach Genf – Der Weg der Waldenser ins Exil, Ötisheim-Schönenberg (Deutsche Waldenservereinigung) 2015, 134 S.
 


B. Artikel

1. „Bronnen voor de studie van het leven en het werk van J.H.Gunning Jr.“, in: Documentatieblad voor de Nederlandse Kerkgeschiedenis van de negentiende eeuw (1982) Nr. 13, S. 25–35; (1982) Nr. 14, S. 7–19.

2. „Spinoza 1632–1677“, in: CLC [Christelijk Lectuurcentrum]-Bulletin 9 (1982) Nr. 2, S. 9f. – Auch in: Godsdienst en Maatschappij (1982) Nr. 3.

3. „Het familiearchief Star Numan“, in: Documentatieblad voor de Nederlandse Kerkgeschiedenis van de negentiende eeuw (1983) Nr. 17, S. 26–29.

4. „De visie van J.H. Gunning Jr. op het probleem van openbaring en geschiedenis. Een kritische analyse“, in: Tussen openbaring en ervaring. Studies aangeboden aan Prof. Dr. G.S. Hartvelt, Kampen (J.H. Kok) 1986, S. 47–61.

5. „Le Società di utilità pubblica nelle Valli Valdesi“, in: La Beidana (1988) Nr. 7, S. 16–31; (1988) Nr. 8, S. 4–18; (1989) Nr. 9, S. 10–32.

6. „Bibliografia ragionata“ in: Giorgio Spini u.a., Il Glorioso Rimpatrio dei Valdesi. Storia, contesto, significato, Torino (Claudiana) 1988, S. 145–162. – Eine kürzere Fassung ist erschienen in: Bruna Peyrot u.a., La Glorieuse Rentrée des Vaudois du Piémont, Morges (Cabédita) 1989, S. 219–231.

7. „Un libro giallo su Torre Pellice di Thomas Valentin“, in: La Beidana, (1989) Nr. 11, S. 40–47.

8. „Ripercorrere il Rimpatrio nell'Ottocento“, in: La Beidana, (1990) Nr. 10, S. 21–28.

9. „Augusto Armand Hugon, lo storico“, in: La Beidana (1990) Nr. 13, S. 24–35.

10. „Paolo Calvino e l'immagine del Rimpatrio in Germania (1870–1889)“, in: Dall'Europa alle Valli Valdesi (siehe D 6), Torino 1990, S. 547–572. – Deutsche Übersetzung mit einige Korrekturen und Ergänzungen in: „Paolo Calvino (1846–1931) und das Bild der “Glorreichen Rückkehr” in Deutschland (1870–1889)“, in: Beiträge zur Waldensergeschichtsschreibung (siehe D 17), S. 75–101.

11. „La Glorieuse Rentrée des Vaudois (1689). Compte-rendu du colloque historique. Torre Pellice du 3 au 7 settembre 1989“, in: Bulletin de la Société de l'Histoire du Protestantisme Français 136 (1990), S. 633–642.

12. „Martin Bucer und das Hanauerland“, in: Eine Kirche hat Geburtstag. Festschrift zum 200jährigen Jubiläum der Kirche zu Auenheim, o.O. 1992, S. 8–18.

13. „De correspondentie van J.H. Gunning Jr.“, in: Kerktijd 6 (1994) Nr. 3, S. 14–15.

14. „Het tegoed van J.H. Gunning Jr. bij K.H. Miskotte“, in: G.C. den Hertog en G.W. Neven (Hgg.), Miskotte: hoofdlijnen van zijn theologie, Kampen 1994, S. 13–37.

15. „Een vrije of de nationale kerk? Het beroep in 1860 van J.H. Gunning Jr. door de Vrije evangelische gemeente te Amsterdam“, in: S.F.Th. Aalders u.a., Heel de kerk. Enkele visies op de kerk binnen de „Ethische Richting“, Zoetermeer 1995, S. 59–74.

 

16. „Door lijden tot heerlijkheid. Een boekje van J.H. Gunning Jr. uit 1875“, in: Albert de Lange en Onno Zijlstra (Hgg.), Als ik Job niet had. Tien denkers over God en het lijden, Zoetermeer 1997, S. 48–65.

17. „Arbeitskreis deutsche Landeskirchengeschichte“, in Kerktijd 9 (1997) Nr. 1, S. 9–12. 

18. „Antoine Léger, un «internazionalista» calvinista del Seicento“, in: Susanna Peyronel-Rambaldi (Hg.), Circolazione di uomini e d’idee tra Italia ed Europa nell’età della Controriforma (Bollettino della Società di Studi Valdesi, 1997, Nr. 181), S. 203–232. – Für die verbesserte und ergänzte Ausgabe in deutscher Übersetzung siehe B 31.

 

19. Lemmata “J. Brez”, “J.H. Gunning Jr.”, “J. Léger”, “L.W.E. Rauwenhoff” en “C.P. Tiele”, in: Biografisch Lexikon voor de geschiedenis van het Nederlands protestantisme, Bd. 4, Kampen (J.H. Kok) 1998, S. 57f., 165–173, 303f., 363–366, 421–424.

20. „Die Aufnahme von Wallonen, Hugenotten und Waldensern in Baden-Durlach 1699–1702“, in: Urte Bejick u.a. (Hgg.), Vom Armenspital zur Selbsthilfegruppe. Diakonie in Vergangenheit und Gegenwart am Beispiel Badens. Materialien für Unterricht und Erwachsenenbildung, Karlsruhe 1998, S. 57–70. 

21. „Die deutschen Waldenser im 19. und 20. Jahrhundert”, in: Albert de Lange (Hg.), Dreihundert Jahre Waldenser (siehe D 10), S. 113–140.

22. „Daniel Mondon, «le dernier pasteur vaudois» del Württemberg“, in: Gian Paolo Romagnani (Hg.), La Bibbia, la coccarda e i tricolore. I valdesi fra due Emancipazioni (1798–1848) (Collana della Società di Studi Valdesi 18), Torino (Claudiana) 2001, S. 211–231. – Eine kürzere deutsche Fassung: „Daniel Mondon. Der letzte Waldenserpfarrer in Württemberg”, in: Günter Frank u.a. (Hgg.), Die Waldenser (siehe D 12), S. 141–157.

23. „‘Ein Volk, dessen Religion ebenso alt ist wie die der Apostel’” – Die Waldenser in Württemberg, in: Schwäbische Heimat 50 (1999), Nr. 2, S. 164–174.

24. „De Waldenzenpredikant Antoine Léger en de patriarch Cyrillus Lukaris. Calvinisme en Griekse orthodoxie in de eerste helft van de zeventiende eeuw“, in: Documentatieblad voor de Geschiedenis van de Nederlandse Zending en Overzeese Kerken 6 (1999) Nr. 1, S. 1–19.

25. „Die Aufnahme der Waldenser in Deutschland (1699) und die Religionsfreiheit“, in : Materialdienst des Konfessionskundlichen Institut Bensheim, 50 (1999) Nr. 3, S. 41f. – In französischer Übersetzung erschienen in: La Valmasque. Bulletin de l’Association d’Études Vaudoises et Historiques du Luberon (1999) Nr. 54, S. 5–8, in italienischer Übersetzung in: Protestantesimo 55 (2000), S. 163–167.

26. (Zusammen mit Peter Bahn:) „Bild- und Texttafeln aus der Ausstellung: ‚Die Waldenser. Spuren einer europäischen Glaubensbewegung‘” (vgl. D 12), in: Wolfgang Martin (Hg.), Brettener Jahrbuch für Kultur und Geschichte N.F. 1 (1999), S. 84–111.

27. „Die religionspolitische Bedeutung der Ansiedlung der Waldenser in Deutschland 1699, damals und heute“, in: Günter Frank, Jörg Haustein und Albert de Lange (Hgg.), Asyl, Toleranz und Religionsfreiheit. Historische Erfahrungen und aktuelle Herausforderungen (Bensheimer Hefte Nr. 95), Göttingen (Vandenhoeck & Ruprecht, ISBN 3-525-87182-1) 2000, S. 140–188 (vgl. D 15). – Auch erschienen unter dem Titel: „Sie, Ihr Kind und Kindeskind sollen je und allerwegen das freie Religionsexercitium geniessen“. Die religionspolitische Bedeutung der Ansiedlung der Waldenser in Deutschland (1699) für damals und heute“, in: Beiträge Pädagogischer Arbeit. Gemeinschaft Evangelischer Erzieher in Baden 43 (2000), S. 1–37. 

28. „De eschatologische heroriëntatie van de theologie door J.H. Gunning jr. De vergeten eschatologie in Nederland“, in: S. Voolstra en J. Vree (Hgg.), Protestants Nederland tussen tijd en eeuwigheid (Jaarboek voor de geschiedenis van het Nederlands Protestantisme na 1800, Nr. 8), Zoetermeer 2000 (Meinema), S. 124–153.

29. „Paolo Calvino e l’opera del ‘Comitato italiano’ di Basilea a Biasca alla fine dell’Ottocento“, in: Emidio Campi e Giuseppe La Torre (Hgg.), Il protestantesimo di lingua italiana nelle Svizzera. Figure e movimenti tra Cinquecento e Ottocento, Torino (Claudiana) 2000, S. 117–133.

30. „Die Dissertatio de Amicitia (1656) von Johann Ludwig Fabricius (1632–1696)“, in: Boris Körkel u.a. (Hgg.), Mentis amoris ligati. Lateinische Freundschaftsdichtung und Dichterfreundschaft in Mittelalter und Neuzeit. Festgabe für Reinhard Düchting zum 65. Geburtstag, Heidelberg (Mattes Verlag) 2001 (ISBN 3-930978-13-X), S. 191–215.

 

31. „‘Staatsrechtelijk geknutsel?’ De regeling van de predikantsopleiding in Nederland door de overheid in de negentiende eeuw“, in: Documentatieblad voor de Nederlandse Kerkgeschiedenis na 1800, 24 (2001) Nr. 54, S. 28–58.

32. „Antoine Léger (1596–1661). Das Leben eines Waldenserpfarrers zwischen Konstantinopel und Genf“, in: Andreas Flick und Albert de Lange (Hgg.), Von Berlin bis Konstantinopel. Eine Aufsatzsammlung zur Geschichte der Hugenotten und Waldenser (Geschichtsblätter der deutschen Hugenotten-Gesellschaft 35), Bad Karlshafen 2001, S. 119–167.

33. „Come una bella donna“, in: Gustavo Alabiso, Chiesa in controluce. Valdesi e protestantesimo in Italia, Turin (Claudiana) 2001, S. 67–69.

34. „Das Singen der Waldenser“, in: Bernhard Leube, ... und gib dein Wort mit freiem Klang (EG 318, 9). Das Liederdichterzimmer im Henri-Arnaud-Haus, Ötisheim-Schönenberg, Schönenberg (Deutsche Waldenservereinigung) 2002, S. 7–10.

35. „Bretten, Melanchthon und die Waldenser“, in: Günter Frank und Sebastian Lalla (Hgg.), Zur Geistesgeschichte des Mittelalters und der frühen Neuzeit (Fragmenta Melanchthoniana, Bd. 1), Heidelberg (verlag regionalkultur) 2003 (ISBN: 3-89735-228-1), S. 33–46.

36. „Su una presunta ‘nuova’ edizione francese dell’Histoire di Léger“, in: Bollettino della Società di Studi Valdesi (2002) Nr. 191, S. 119–120.

37. „Melanchthon und die Niederlande im 19. Jahrhundert“, in: Günter Frank und Ulrich Köpf (Hgg.), Melanchthon und die Neuzeit (Melanchthon-Schriften der Stadt Bretten, Bd. 7), Stuttgart-Bad Canstatt (Fromman-Holzboog) 2003 (ISBN: 3-7728-2215-0), S. 275–323.

38. „Pieter Valkenier. Ein Überblick über sein Leben und Werk“, in: Pieter Valkenier (siehe D 18), S. 61–107.

39. „Henri Arnaud (1633–1721) in den Jahren 1698 und 1699“, in: Pieter Valkenier (siehe D 18), S. 259–287.

40. „Die Ursprungsgeschichten der Waldenser in den Cottischen Alpen vor und nach der Reformation“, in: Günter Frank und Friedrich Niewöhner (Hgg.), Reformer als Ketzer. Heterodoxe Bewegungen von Vorreformatoren (Melanchthon-Schriften der Stadt Bretten, Bd. 8), Stuttgart-Bad Canstatt (Fromman-Holzboog) 2004 (ISBN 3-7728-2235-5), S. 293–320.

41. “Il pastore evangelico Paolo Calvino a Lugano: mediatore tra protestantesimo di lingua tedesca e lingua italiana”, in: Emidio Campi, Brigitte Schwarz e Paolo Tognina (Hgg.), Ticino e Protestanti. Figure e movimenti del protestantesimo in Ticino tra Cinquecento e Novecento, Locarno (Armando Dadò editore) 2004 (ISBN 88-8281-142-5), S. 101–166.

42. „Eigenverantwortung und Selbstorganisation. Notwendige Impulsgeber für Reformbestrebungen in der Kirchen- und Profangeschichte?“, in: Verantwortung. Zeitschrift des Dietrich-Bonhoeffer-Vereins 18 (August 2004) Nr. 33, S. 28–38. 
 
43. Zusammen mit Arjan van Dijk: „Uniek pamflet van NIWI opgenomen in bronnenpublicatie over de Waldenzen”, in: De Boekerij. Mededelingenblad van de Vereniging Vrienden der Bibliotheek van de Koninklijke Nederlandse Akademie van Wetenschappen 9 (2004) Nr. 1, p. 36.

44. „Valdes, die ersten Waldenser und die Mystik“, in: Mariano Delgado und Gotthard Fuchs (Hgg.), Die Kirchenkritik der Mystiker. Prophetie aus Gotteserfahrung, Bd. 1: Mittelalter, Stuttgart (W. Kohlhammer Verlag) 2004, S. 53–67.

 

45. „Valdes von Lyon. Ein Mensch, der mit dem Evangelium Ernst machte“, in: Martin Pfeiffer (Hg.), Unvergessen. Geschichte in Lebensbildern, Gütersloh (Gütersloher Verlagshaus) 2005, S. 9–14.

 

46. “’Adel in rang en hart’. Gunnings opbouw van een netwerk van ridderlijke persoonlijkheden als alternatief voor de politieke partijvorming”, in: Theo Hettema en Leo Mietus (Hgg.), Noblesse oblige. Achtergrond en actualiteit van de theologie van J.H. Gunning Jr., Gorinchem (Uitgeverij Ekklesia) 2005, S. 16–39.

 

47. “Spinoza en orthodox-gereformeerd Nederland in de negentiende en twintigste eeuw”, in: Theo Hettema en Leo Mietus (Hgg.), Noblesse oblige. Achtergrond en actualiteit van de theologie van J.H. Gunning Jr., Gorinchem (Uitgeverij Ekklesia) 2005, S. 133–202.

 

48. Lemmata: “Gunning J.Hzn, Johannes Hermanus” und “Gunning jr, Johannes Hermanus”, in: Georg Harinck u.a. (Hgg.), Christelijke Encyclopedie, 3 Bde., Kampen (Kok) 2005, S. 724–725. ISBN 90 435 0350 9.

 

49. „Waldenser und Juden im Mittelalter und der Neuzeit“, in: von Achim Detmers und J.Marius J. Lange van Ravenswaay (Hgg.), Bundeseinheit und Gottesvolk : Reformierter Protestantismus und Judentum im Europa des 16. und 17. Jahrhunderts, Wuppertal (foedus) 2005, S. 137–187. ISBN 3-932735-97-8

 

50. „Friedrich Reiser und die “waldensisch-hussitische Internationale”. Quellen und Literatur zu Person und Werk“, in: Albert de Lange und Kathrin Utz Tremp (Hgg.), Friedrich Reiser (siehe D 20), S. 29–58 (74).

 

51. « La question de la tolérance chez Pierre Bayle », in: Philippe Nemo et Jean Petitot (Hgg.), Histoire du libéralisme en Europa, Paris (Presse Universitaire de France) 2006 (ISBN : 2 130552994), S. 179–197.

 

52. “Le bibliografie sui valdesi, dal Cinquecento a www.bibliografia-valdese.com”, in: Marco Fratini (Hg.), Libri, biblioteche e cultura nelle valli valdesi in età moderna. Atti del XLIV Convegno di studi sulla Riforma e sui movimenti religiosi in Italia (Torre Pellice, 28–29 agosto 2004) = Bollettino della Società di Studi Valdesi (2006) Nr. 198, S. 271–288.

Deutsche Übersetzung: “Die Waldenserbibliographien vom 16. Jahrhundert bis zur: www.waldenserbibliographie.com”, in: Andreas Flick und Walter Schulz (Hgg.), Von Schweden bis Südafrika. Vorträge der Internationalen Hugenotten-Konferenz in Emden 2006 (Geschichtsblätter der Deutschen Hugenottten-Gesellschaft e.V., Bd. 43), Bad Karlshafen (Verlag der Deutschen Hugenotten-Gesellschaft e.V.) 2008, S. 75–93. ISBN: 978-3-930481-26-2.

 

53. „Schönenberg und Corres – zwei Waldenserdörfer“, in: Konrad Dussel (Hg.), Ötisheim : Durch die Geschichte zur Gegenwart, Ubstadt-Weiher: verlag regionalkultur, 2007, pp. 126–141. ISBN: 978-3-89735-503-3.

 

54. „J.H. Gunning Jr. (1929–1905). Katholiciteit als belofte”, in: J. Kronenburg en R. de Reuver (Hgg.), Wij zijn ook katholiek. Over protestantse katholiciteit, Heerenveen (Uitgeverij protestantse pers) 2007, S. 239–242. ISBN: 978-90-8525-021-0
 

55. „Reformation «von unten». Wie sich Calvins Lehre in der ganzen Welt verbreitete“, in: Sonntagsblatt Thema. Das Magazin für engagierte Christen (2009) Nr. 1, S. 19–22.

 

56. „Calvin, die Waldenser und Italien“, in: Ansgar Reiss und Sabine Witt (Hgg.), Calvinismus. Die Reformierten in Deutschland und Europa. Eine Ausstellung des Deutschen Historischen Museums Berlin und der Johannes a Lasco Bibliothek Emden, Dresden (Sandstein Verlag) 2009 (ISBN 978-3-940319-65-4), pp. 64–70, 5 ill.

 

57. „Daniel Bernard (* 1776 Frankenthal; † 1761 Utrecht)“, in: Hugenotten 73 (2009) Nr. 3, S. 100–108.

 

58. “Tijdgenoot en getuige. Johannes Hermanus Gunning jr. (1829–1905)”, in: Akke van der Kooi, Volker Küster, Rinse Reeling Brouwer (Hgg.), Ontmoetingen. Tijdgenoten en getuigen. Studies aangeboden aan Gerrit Neven, Kampen (Kok) 2009, S. 82–101. ISBN 9789043516693.

 

59. „Der Lebensweg von Tullio Vinay (1909–1996)“, in: Ich kann nicht schweigen. Tullio Vinay (1909–1996) (siehe D 24), S. 9–31.

 

60. „Der hessische Kirchenpräsident Martin Niemöller“, in: Ich kann nicht schweigen. Tullio Vinay (1909–1996) (siehe D 24), S. 73–80.

 

61. “Bibliografia sui valdesi medievali (1998–2008)”, in: Marina Benedetti (Hg.), Valdesi medievali. Bilanci e prospettive di ricerca, Torino (Claudiana) 2009 (ISBN: 978-88-7016-774-0), S. 281–296.

 

62. „Gibt es ein “Erbe” Calvins in Baden?“, in: Jahrbuch für badische Kirchen- und Religionsgeschichte 3 (2009), S. 173–198. ISBN. 978-3-1702-0981-7. – Eine kürzere Fassung ist erschienen in: Matthias Freudenberg und J. Marius J. Lange van Ravenswaay (Hgg.), Calvin und seine Wirkungen. Vorträge der 7. Emder Tagung zur Geschichte des reformierten Protestantismus, Neukirchen-Vluyn (Neukirchener Verlag) 2009, S.171–195. ISBN: 978-3-7887-2400-9

           

63. “A New interactive Waldensian Bibliography”, in: Proceedings of the Huguenot Society (2009) Nr. 29, Heft 2, S. 242–244

 

64. “L’eco delle stragi calabresi nella pubblicistica di area tedesca”, in: Alfonso Tortora (Hg.), Valdesi nel Mediterraneo. Tra medioevo e prima età moderna (Studi storici Caroccia, Nr. 157), Roma (Carocci editore) 2009 (ISBN: 978-88-430-5224-0), p. 163–188 

 

65. „Karl Mondon (1884–1954)“, in: Lebensbilder aus der evangelischen Kirche in Baden im 19. und 20. Jahrhundert, Bd. II: Kirchenpolitische Richtungen, Heidelberg (verlag regionalkultur) 2010 (ISBN: 978-3-89735-501-1), pp. 348–389.

 

66. „Warum hatte Calvin so viel Erfolg in Europa?“, in: Beiträge Pädagogischer Arbeit. Gemeinschaft Evangelischer Erzieher in Baden, 53 (2010) Heft 2, S. 1–21.

 

 67. „Wissenschaftsoptimismus und Demutsfrömmigkeit. Daniel Ernst Jablonskis „Mittelweg“ im Zeichen von Frühaufklärung und Pietismus“, in: Joachim Bahlcke, Boguslaw Dybas, Hartmut Rudolph (Hgg.), Brückenschläge. Daniel Ernst Jablonski im Europa der Frühaufklärung, Dößel (Verlag Janos Stekovics) 2010, S. 252–267. ISBN: 978-3-89923-259-2. Auch erschienen in polnisch: Budowanie Mostów. Daniel Ernst Jablonski w Europie wczesnego Oswiecenia, Leszno 2010, S. 252–267.

 

68. „Der Beitrag der Waldenser zur Kultur in Württemberg im 18. Jahrhundert“, in: Blätter für württembergische Kirchengeschichte 110 (2010), S. 47–80.

 

69. “Fonti per le relazioni tra Giovanni Calvino e i valdesi”, in: Bollettino della Società di Studi Valdesi 127 (dicembre 2010) Nr. 207, S. 3–75. Eine kürzere Fassung mit dem Titel, I Valdesi nella corrispondenza di Giovanni Calvino, in: Giovanni Calvino e la Riforma in Italia. Influenze e conflitti, a cura di Susanna Peyronel Rambaldi, Torino (Claudiana) 2011 (Collana della Società di Studi Valdesi, Bd. 31) (ISBN:978-88-7016-876-1), S. 157-196.

 

70. „Jean Henry Perrot (1798–1853). Leben und Wirken“, in: Jean Henry Perrot (siehe D 25), S. 9–76. Eine kürzere Fassung: Albert de Lange und Kay A. Weidenmann, „Leben und Wirken des Waldenserschulmeisters Jean Henry Perrot (1798-1853) aus Nordhausen“, in: Zeitschrift des Zabergäuvereins (2013) Heft 2, 16 S.

 

71. „Die Waldenser und die Einführung der Kartoffel in Württemberg. Eine Spurensuche“, in: Jean Henry Perrot (siehe D 25), S. 249–257.

 

72. „De eerste jaren van Nummer. Een plaatsbepaling”, in: Pro memoria. Theologie studeren in Kampen 1965-1975. Een bundel opstellen van oud-studenten, onder redactie van D.P. Engberts e.a., Soest (Boekscout.nl) 2011, S. 285-295.

 

73. “ Konfessionsmigration: Wallonen, Hugenotten, Waldenser und Mennoniten”, in: Kirchengeschichte am Oberrhein (siehe D 28), S. 504-510.

 

74. „Ein »Ketzerasyl«. Wallonen und Hugenotten in der Kurpfalz, in: Heidelberg und die Kurpfalz (siehe D 29), S. 58-61.

 

75. L’eco delle stragi calabresi nella pubblicistica di area anglossassone (1563-1658), in: Valdismo Mediterraneo. Tra centro e periferia: sulla storia moderna dei Valdesi di Calabria, a cura di Renata Ciaccio e Alfonso Tortora, Nocera Inferiore-Salerno (ViVa Liber edizioni) 2013 (La Memoria 3), S. 279-305. ISBN: 978-88-97126-11-9

 

76. Warum hatte der Heidelberger Katechismus weltweiten Erfolg, in: Beiträge Pädagogischer Arbeit. Gemeinschaft Evangelischer Erzieher in Baden, 56 (2013) Heft 4, S. 25–48.

 

77. Das Henri-Arnaud-Haus in Schönenberg, 1701-2014 : Vom Pfarrhaus zum Museum, in: Bewahrung und Erneuerung (D 33), S. 82-110 (enthält eine anastatische Nachdruck von Ludwig Zeller, Kleiner Führer durch die Waldensersiedlung Schönenberg, Mühlacker 1987 (S. 101-104) und 17 Bilder (S. 104-110)).

 

78. Mit Jürgen Eschmann: Ernst Hirsch (1905-1984), Erforscher der waldensischen Sprachgeschichte, in: Bewahrung und Erneuerung (D 33), S. 229-248.

 

79. Karl Maneval (1909-2001), ein engagierter Waldenser, in: Bewahrung und Erneuerung (D 33), S. 249-278.

 

80. “Hij is een man van fantasie”, J.H. Gunning jr. en de modernen in de jaren 1850, in: Het vrijzinnige web. Verkenningen naar vrijzinnig-protestantse netwerken (1850-1914), onder redactie van Niels van Driel en Annemarie Houkes (Jaarboek voor de geschiedenis van het Nederlandes protestantisme na 1800, jaargang 22), Delft (Meinema) 2014, S. 21-38.

 

81. Die Inquisition in der Römischen Kirche vor und nach der Reformation. Kontinuität oder Diskontinuität?, in: Zwischen Reform und Abgrenzung. Die Römische Kirche und die Reformation (Quellen und Forschungen zur sächsischen Geschichte, Bd. 37), hg. von Armin Kohnle und Christian Winter unter Mitarbeit von Michael Beyer, Leipzig (Sächsische Akademie der Wissenschaften zu Leipzig) 2014, S. 89-112.

 

82. Il ruolo del pastore calvinista Antoine Léger nella genesi e redazione della confessione di fede del patriarca ortodosso Cirillo Loukaris (1629-1633), in: Trame controluce. Il patriarca ‘protestante’ Cirillo Loukaris = Backlighting Plots. The ‘Protestant’ Patriarch Cyril Loukaris, a cura di Viviana Nosilia e Marco Prandoni, Firenze, Firenze University Press, 2015, S. 119-134. ISBN 978-88-6655-781-4

 

83. Waldenserforscher Dr. Theo Kiefner (*1923, † 2015), in: Hugenotten 79 (2015) Nr. 3, S- 134-135. Italienische Fassung: Riforma 23 (21 agosto 2015) nr. 31, S. 6, und: Bollettino della Società di Studi Valdesi 132  (Juni 2015), Nr. 216, S. 243-245.

 

84. Brigitte Köhler (*11 November 1924, † 15. Mai 2015), in: Hugenotten 79 (2015) Nr. 4, S. 177-178.

 

85. Martin Tachard a Pragelato (1558-1561). Il “più militante” pastore valdese? in: Riformati, cattolici e organizzazioni ecclesiastiche nelle Valli nella seconda metà del Cinquecento : dai conflitti alla convivenza (Collana di studi storici Convegni del Laux n. 9), a cura di Piercarlo Pazé, Perosa Argentina (LAReditore) 2015, S. 175-242.

 

86. Ökumenische und grenzüberschreitende Kirchengeschichtsschreibung am Oberrhein“, in: Die evangelische Diaspora 85 (2016), S. 88-93 (bezieht sich auf D 28).

 

87.  Lyon – Waldes und Pierre Viret, in:  Europa reformata  (D 38), S. 241-250.

 

88. Il medico e capitano Daniel Arnaud (ca 653-1797), fratello di Henri, in: La collezione di bandiere, stendardi e fazzoletti da collo del Museo valdese di Torre Pellice, a cura di Samuele Tourn Boncoeur, Torre Pellice (Centro Culturale Valdese) 2016, S. 29-34.  ISBN: 978-88-940726-5-5

 

89. Daniel Bernard (1676-1761) und das Stipendium Bernardinum“, in: Blätter für pfälzische Kirchengeschichte und religiöse Volkskunde 83 (2016), S. 43-68

 

 

 

 

 

C. Rezensionen (Auswahl)
 
1. Rezensionen über Waldenserliteratur in: Bollettino della Società di Studi Valdesi, (1987) Nr. 160, S. 59f.; (1988) Nr. 162, S. 85–89, 102–104; (1989) Nr. 165, S. 64–68; (1990) Nr. 167, S. 88–94; (1991) Nr. 168, S. 76–78, 93; (1992) Nr. 170, S. 57–60; (1992) Nr. 171, S. 116–119; (1993) Nr. 173, S. 81–87; (1995) Nr. 175, 133f., 138f., 142; (1996) Nr. 178, S. 122f., 138–141.

2. Rezension zu: Theo Kiefner, Henri Arnaud, in: Der Deutsche Hugenott, 53 (1989) Nr. 4, S. 117–119.

3. Rezension zu: M.J. Aalders, Ethisch tussen 1870 en 1892, in: Documentatieblad voor de Nederlandse Kerkgeschiedenis na 1800 14 (1991) Nr. 34, S. 83–86.
4. Mehrere Rezensionen und Kurzartikel in: „Aus der Geschichte“, in: Der Deutsche Waldenser, seit (1992) Nr. 184.Seit 2006 heißt die Zeitschrift: Waldenser-Magazin.

5. Rezension zu: A.L. Molendijk, Aus dem Dunklen ins Helle. Wissenschaft und Theologie im Denken von Heinrich Scholz (Amsterdam 1991), in: Zeitschrift für dialektische Theologie 10 (1994) Nr. 2, S. 202–204.

6. Rezension zu: Reiner Marquard, Karl Barth und der Isenheimer Altar (Stuttgart 1995), in: Zeitschrift für dialektische Theologie 12 (1996) Nr. 1, S. 115–116.

7. Rezension zu: Meindert Evers, Gabriel de Convenant avoué de la „Glorieuse Rentrée“ des Vaudois (Genève 1995), in: Proceedings of the Huguenot Society of Great Britain & Ireland vol. XXVI (1996), S. 522–523.

 

8. Rezension zu: Daniel Chantepie de la Saussaye, Verzameld werk, I, Zoetermeer 1997, in: Gereformeerd Theologisch Tijdschrift 97 (1997), S. 183. – Rezension von Daniel Chantepie de la Saussaye, Verzameld werk, II, Zoetermeer 2000, in: Gereformeerd Theologisch Tijdschrift 100 (2000), S. 149f.

9. Rezension zu: Waldenserdörfer Gottstreu und Gewissenruh, Oberweser 1997, in: Hugenotten 62 (1998), S. 34–36.

10. Neue Bücher aus dem Waldenser-Gedenkjahr 1999, in: Der Deutsche Waldenser, (1999) Nr. 209. S. 232–246. – Auch erschienen in: Mitteilungen der Dr. Otto-Beuttenmüller-Bibliothek der Stadt Bretten 2 (1999) Heft 4, S. 12–17. – Italienische Übersetzung in: Bollettino della Società di Studi Valdesi 117 (1999) Nr. 184, S. 61–71.

 

11. Weitere Neuerscheinungen zum Waldenser-Gedenkjahr 1999/2000, in: Der Deutsche Waldenser (2000) Nr. 212, S. 316–330. – Auch erschienen in: Mitteilungen der Dr. Otto-Beuttenmüller-Bibliothek der Stadt Bretten 3 (2000) Heft 7, S. 1–23. – Italienische Übersetzung in: Bollettino della Società di Studi Valdesi 118 (2000) Nr. 186, S. 83–95. 

 

12. Rezension zu: Letters on Toleration. Dutch Aid to Persecuted Swiss an palatine Mennonites, 1615–1699. Transcribed, translated and introduced by Jeremy Dupertuis Bangs, Rockport, Maine 2004, in: Dutch Review of Church History 86 (2006) 362–364.

 

13. Rezension zu: Carlo Papini, Valdo di Lione e i « poveri nello spirito». Il primo secolo del movimento valdese 1170–1270, Torino, 2° edizione, 2001, in: Protestantesimo 61 (2006) Nr. 1, S. 61–65.

 

14. Rezension zu: Adrianus Sulman, Geloven aan de zoom van de Veluwe, Kampen 2004, in: Documentatieblad voor de Nederlandse Kerkgeschiedenis na 1800, (Juli 2008) Nr.. 68, S. 45–46.

 

15. Rezension zu: John van Schaik, De katharen. Feit en fictie, Kampen (Ten Have) 2007, in: Nederlands Theologisch Tijdschrift 62 (2008) nr. 3, S. 252.

 

16. Rezension zu: Paul R. Tarmann, Der Armutsbegriff der Waldenser. Eine sozialphilosophische Annäherung, Frankfurt am Main (Peter Lang) 2010, in: Bollettino della Società di Studi Valdesi 127 (dicembre 2010) Nr. 207, S. 197–199.

 

17. Rezension zu: Guillaume Farel, Traités messins, tome 1: Oraison très dévote 1542, Forme d’oraison 1545, Genève (Droz) 2009, in: Bollettino della Società di Studi Valdesi 127 (dicembre 2010) Nr. 207, S. 206–208.

 

18. Rezension zu: David E. Lambert, The Protestant International and the Huguenot migration to Virginia, New York (Peter Lang) 2010, in: Bollettino della Società di Studi Valdesi 127 (dicembre 2010) Nr. 207, S. 208–210.

 

19. Rezension zu: Ernst Matthias Rüsch, „Conversation über das Eine, was not tut“: Evangelisch-reformierte Italienerseelsorge im Kanton Zürich im 19. und 20. Jahrhundert, Zürich (TVZ) 2010, in: Bollettino della Società di Studi Valdesi 127 (dicembre 2010) Nr. 207, S. 208–212.

 

20. Rezension zu: Harald Schätz, Die Aufnahmeprivilegien für Waldenser und Hugenotten im Herzogtum Württemberg. Eine rechtsgeschichtliche Studie zum deutschen Refuge, Stuttgart (Kohlhammer) 2010, in: Hugenotten 75 (2011) Nr. 4, S. 143–147. Längere Fassung in: Zeitschrift für die Geschichte des Oberrheins, Bd. 159 (NF 120), Stuttgart 2011, S. 775-778.

 

21. Rezension zu Lothar Vogel, Das zweite Regensburger Religionsgespräch von 1546. Politik und Theologie zwischen Konsensdruck und Selbstbehauptung, Gütersloh 2009, in: Jahrbuch für badische Kirchen-und Religionsgeschichte 5 (2011), S. 270-271.

 

22. Rezension zu Matthieu Arnold (Hg.), Jean Calvin: les années strasbourgeoises (1538-1541), Strasbourg 2010, in: Jahrbuch für badische Kirchen-und Religionsgeschichte 5 (2011), S. 268-269.

 

23. Rezension zu David Luginbühl u.a. (Hg.), Religiöse Grenzziehungen im öffentlichen Raum. Mechanismen und Strategien von Inklusion und Exklusion im 19. und 20. Jahrhundert

(= Religionsforum, Bd. 8), Stuttgart ( Kohlhammer ) 2012, 316 S., in: Zeitschrift für die Geschichte des Oberrheins 161 N.F. 122 (2013), S. 708-710.

 

24. Sönke Lorenz, Anton Schindling u. Wilfried Setzler (Hrsg.), Primus Truber 1508–1586. Der slowenische Reformator und Württemberg, Stuttgart (Kohlhammer) 2011. XI, 451 S., in: Zeitschrift für die Geschichte des Oberrheins 161 N.F. 122 (2013), S. 642-645.

 

 

 

 

D. Übrige Veröffentlichungen (als Herausgeber, Mitarbeiter, Übersetzer)

l. Oepke Noordmans, Verzamelde werken, dl. I en dl. III, Kampen (J.H. Kok) 1978 en 1981 (Mitarbeiter).

2. J.H. Gunning Jr., Brochures en brieven uit zijn Leidse tijd, Kampen (J.H. Kok) 1984 (159 S.) (Herausgeber und Autor).

3. Albert de Lange (Hg.), Il Glorioso Rimpatrio dei Valdesi. Realtà ed Immagine. Catalogo della Mostra, Torre Pellice (Società di Studi Valdesi) 1989 (Herausgeber und Autor).

4. Albert de Lange (Hg.), I Valdesi. Un’epopea protestante. Dossier bij Storia e Dossier, 4 (1989) Nr. 31 (Giunti editore, Firenze) (Herausgeber).

5. Giorgio Tourn u.a., Henri Arnaud und die Glorreiche Rückkehr der Waldenser, Kassel 1989 (Verlag des Gustav-Adolf-Werkes) (Übersetzer).

6. Albert de Lange (Hg.), Dall'Europa alle Valli Valdesi. Atti del XXIX Convegno storico internazionale: «Il Glorioso Rimpatrio (1689–1989). Contesto – Significato – Immagine», Torre Pellice (To), 3–7 settembre 1989, Torino (Claudiana) 1990 (Herausgeber und Autor).

7. Paolo Ricca, „Authentisches Christentum. Ein Lebensbericht über Valdo Vinay“, in: Die evangelische Diaspora. Jahrbuch des Gustav-Adolf-Werkes 61 (1992), S. 119–125 (Übersetzer).

8. Ferruccio Jalla, Josua Janavel (1617–1690), Ötisheim-Schönenberg (Deutsche Waldenservereinigung e.V.) 1991 (Übersetzer).

9. Albert de Lange en Onno Zijlstra (Hgg.), Als ik Job niet had. Tien denkers over God en het lijden, Zoetermeer 1997 (Herausgeber und Autor). 

10. Albert de Lange (Hg.), Dreihundert Jahre Waldenser in Deutschland 1699–1999. Herkunft und Geschichte Mit einem Führer durch die deutschen Waldenserorte, Karlsruhe (Evang. Presseverband) 1998, 218 S.; zweite verbesserte Auflage, Karlsruhe 1999 (Herausgeber und Autor).

11. Vincenzo Minutoli, Storia del ritorno dei Valdesi nella loro patria dopo un esilio di tre anni e mezzo (1698) con le relazioni dei partecipanti al Rimpatrio (Collana Storici Valdesi), a cura di Enea Balmas e Albert de Lange, 571 S., Torino (Claudiana) 1998 (Herausgeber). 

12. Günter Frank, Albert de Lange und Gerhard Schwinge (Hgg.), Die Waldenser. Spuren einer europäischen Glaubensbewegung. Begleitbuch zur Ausstellung in Bretten, 12. Mai – 1. August 1999, Bretten 1999 (ISBN 3-9806510-1-0) (Herausgeber und Autor).


13. Albert de Lange und Wolf-Rüdiger Schmidt, „Treue zur Bibel – Die Waldenser“, in: Eckhardt Bieger u.a. (Hgg.), Wurzeln und Visionen. Auf den Spuren einer lebendigen Kirche, München 1999, S. 74–76 (Mitarbeiter). 

14. Katalog der Ausstellung: Paolo Paschetto (1885–1963). Ein evangelischer Künstler in Italien. Eine Ausstellung in Melanchthonhaus Bretten 25. November bis 19. Dezember 1999, Bretten 1999, 16 S. (Herausgeber und Autor).

15. Günter Frank, Jörg Haustein und Albert de Lange (Hgg.), Asyl, Toleranz und Religionsfreiheit. Historische Erfahrungen und aktuelle Herausforderungen (Bensheimer Hefte, Nr. 95), Göttingen (Vandenhoeck & Ruprecht) 2000 (ISBN 3-525-87182-1) (Herausgeber und Autor).

16. Andreas Flick und Albert de Lange (Hgg.), Von Berlin bis Konstantinopel. Eine Aufsatzsammlung zur Geschichte der Hugenotten und Waldenser (Geschichtsblätter der Deutschen Hugenotten-Gesellschaft, Bd. 35), Bad Karlshafen 2001 (Herausgeber und Autor).

17. Albert de Lange und Gerhard Schwinge (Hgg.), Beiträge zur Waldenser-geschichtsschreibung, insbesondere zu deutschsprachigen Waldenserhistorikern des 18. bis 20. Jahrhunderts (Waldenserstudien, hg. von der Deutschen Waldenservereinigung e.V. Ötisheim-Schönenberg, Bd. 1), Ubstadt-Weiher (verlag regionalkultur) 2003, 188 S. (ISBN 3-89735-235-4) (Herausgeber und Autor).

18. Albert de Lange und Gerhard Schwinge (Hgg.), Pieter Valkenier und das Schicksal der Waldenser um 1700 (Waldenserstudien, hg. von der Deutschen Waldenservereinigung e.V. Ötisheim-Schönenberg, Bd. 2), Heidelberg (verlag regionalkultur) 2004, 288 S. (ISBN 3-89735-273-7) (Herausgeber und Autor).
 
19. Albert de Lange, Martin Brückner: Die Waldenser. Ein geschichtlicher Abriss. Katalog zur Ausstellung im Waldensermuseum in Ötisheim-Schönenberg, Ötisheim-Schönenberg (Deutsche Waldenservereinigung) o.J. 2005, 16 S. (Herausgeber und Autor)

 

20. Albert de Lange und Kathrin Utz Tremp (Hgg.), Friedrich Reiser und die “waldensisch-hussitische Internationale”. Akten der Tagung Ötisheim-Schönenberg, 2.bis 4. Oktober 2003 (Waldenserstudien, hg. von der Deutschen Waldenservereinigung e.V. Ötisheim-Schönenberg, Bd. 3), Heidelberg (verlag regionalkultur) 2006, 344 S. (ISBN 3-89735-433-0) (Herausgeber und Autor).

 

21. Patrick Batarilo, Das Vermächtnis. Ein Jugendbuch über die Geschichte der Waldenser, Ötisheim-Schönenberg 2007. Zweite Auflage: Ötisheim-Schönenberg 2011, S. 4–7, 153–172 (Redaktion, Vorwort und Anhang: „Überblick über die Geschichte der Waldenser“ (S. 83–92)).

 

22. Albert de Lange (Hg.), Grenzen überwinden. Die Bedeutung Philipp Melanchthons für Europa. Von Wittenberg bis Siebenbürgen. Internationale Ausstellung der Europäischen Melanchthon-Akademie Bretten in Zusammenarbeit mit dem Archiv der Honterus-Gemeinde Kronstadt. Bretten 2007. 100 S. (Texte und Redaktion). Ungarische Übersetzung: Albert de Lange und Günter Frank (hgg.),: A határok legyőzése. Philipp Melanchthon európai jelentősége, Bretten 2008, 55 S.

 

23. J.H. Gunning Jr., Het Kruis des Verlossers (1861) ; De Prediking van de Toekomst des Heren (1888). Ingeleid door Albert de Lange, Leo Mietus, Barneveld (Nederlands Dagblad) 2008 (serie: Klassiek licht). 128 p. ISBN: 978-90-72801-17-3. (Herausgeber und Autor: Einführung S. 7–22).

 

24. Albert de Lange und Jürgen Hanßmann (Hgg.), Ich kann nicht schweigen. Tullio Vinay (1909–1996). Stuttgart (Verlag und Buchhandlung der Evangelischen Gesellschaft) 2009. 144 p. ISBN 978-3-7918-8019-8 (Herausgeber und Autor).

 

25. Jürgen Eschmann und Albert de Lange (Hgg.), Jean Henry Perrot (1798–1853): Der letzte waldensische Schulmeister in Württemberg. Heidelberg (verlag regionalkultur) 2011 (Waldenserstudien, hg. von der Deutschen Waldenservereinigung e.V. Ötisheim-Schönenberg, Bd. 4), 288 S. ISBN 978-3-89735-616-0 (Herausgeber und Autor).

 

26. Martin Bucers Deutsche Schriften, Bd. 15: Schriften zur Reichsreligionspolitik der Jahre 1545/1546, bearbeitet von Susanne Haaf unter Mitarbeit von Albert de Lange, Gütersloh (Gütersloher Verlagshaus) 2011, 650 S. ISBN 978-3-579-04880-2.

 

27. Stefan Rhein, Stephan Dorgerloh und Johannes Schilling (Hgg.), Wittenberg, Leipzig (EVA) 2012 (Orte der Reformation, Journal 4), 96 S. (ISBN: 978-3-374-03001-9) (Redaktion und Bildredaktion).

 

28Kirchengeschichte am Oberrhein – ökumenisch und grenzüberschreitend. Im Auftrag der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) herausgegeben von Klaus Bümlein, Marc Feix, Barbara Henze und Marc Lienhard, Ubstadt-Weiher (Verlag Regionalkultur) 2013, 648 S., ISBN: 978-3-89735-773-0 (Redaktion und Bildredaktion; kleiner Beitrag B 73).

           Französische Übersetzung: Franchir les frontières. Histoire des Églises dans l’espace du Rhin supérieur, Strasbourg (Éditions du Signe) 2015 (ISBN : 978-2-7468-3381-4),  624 pp.

 

29. Heidelberg und die Kurpfalz, herausgegeben von Christoph Strohm unter Mitarbeit von Albert de Lange und Johannes Ehmann, Leipzig (EVA) 2013 (Orte der Reformation, Journal 6), 96 S. (ISBN: 978-3-374-03144-3) (Redaktion und Bildredaktion; kleiner Beitrag B 74).

 

30. Volker Knöppel, Burkhard zur Nieden und Wolf-Friedrich Schäufele (Hgg.), Marburg, Leipzig (EVA) 2013 (Orte der Reformation, Journal 9), 64 S. (ISBN: 978-3-374-03232-7) (Redaktion und Bildredaktion).

 

31. Anne-Kathrin Kruse und Frank Zeeb (Hgg.), Schwäbisch Hall, Leipzig (EVA) 2013 (Orte der Reformation, Journal 10), 92 S. (ISBN: 978-3-374-03236-5) (Redaktion und Bildredaktion).

 

32. J. Marius J. Lange van Ravenswaay, Klaas-Dieter Voß und Wolfgang Jahn (Hgg.), Emden, Leipzig (EVA) 2014 (Orte der Reformation, Journal 13), 89 S. (ISBN: 978-3-374-03731-5) (Redaktion und Bildredaktion).

 

33. Verbündete im Himmel. Religiöse Motive in Bildwerke des Ersten Weltkrieges. Katalog der Ausstellung des Melanchthonhauses Bretten, hg. von Günter Frank und Albert de Lange, Karlsruhe (Verlag 89), 76 S. (ISBN 978-3-942301-37-4) (Herausgeber, Redaktion und Bildredaktion).

 

34. Bewahrung und Erneuerung. Förderer des deutschen Waldensertums. Aufsätze anlässlich des 75-jährigen Bestehens der Deutschen Waldenservereinigung e. V. 2011 und des 75-jährigen Jubiläums der Einweihung des Henri-Arnaud-Hauses in Schönenberg als Museum 2014 (Waldenserstudien, Bd. 5), Heidelberg u.a. (Verlag Regionalkultur) 2014, 294 S. (ISBN: 978-3-89735-797-6) (Herausgeber, Redaktion und Autor).

 

35. Martin H. Jung und Friedrich Pannemann (Hgg.), Osnabrück, Leipzig (EVA) 2015 (Orte der Reformation, Journal 20), 72 S. (ISBN: 978-3-374-04028-5) (Redaktion und Bildredaktion).

 

36. Søren Schwesig und Frank Zeeb (Hgg.), Stuttgart, Leipzig (EVA) 2015 (Orte der Reformation, Journal 22), 92 S. (ISBN: 978-3-374-04064-3) (Redaktion und Bildredaktion).

 

37. Volker Jung und Ulrich Oelschläger (Hgg.), Worms, Leipzig (EVA) 2015 (Orte der Reformation, Journal 25), 76 S. (ISBN: 978-3-374-04115-2 (Redaktion und Bildredaktion).

 

38. Michael Welker, Michael Beintker und Albert de Lange (Hgg.), Europa reformata. Reformationsstädte Europas und ihre Reformatoren, Leipzig (EVA) 2016, 503 S. (ISBN: 978-3-374-04119-0) (Herausgeber, Redaktion, Bildredaktion).

        Englische Übersetzung:  Europa reformata.  European Reformation Cities and their Reformers, Leipzig (EVA) 2016, 512 S. (ISBN: 978-3-374-04130-5)

 

39. Matthieu Arnold und Marc Lienhard (Hgg.), Straßburg /Strasbourg, Leipzig (EVA) 2016 (Orte der Reformation, Journal 31), 80 S. (ISBN: 978-3-374-04064-3) (Redaktion und Bildredaktion)

 

 

 

 

 

E. Audiovisuelle Medien

 

1. Die Waldenser. Geschichte einer europäischen Glaubensbewegung. 32 Transparentfolien (Folienreihe zur Landeskunde Baden-Württemberg 7), Karlsruhe 1999. ISBN 3-89116-043-7. 
 

2. Texte und Konzeption der Ausstellung: Dreihundert Jahre Waldenser in Deutschland. Seit 1999 im Henri-Arnaud-Haus in Ötisheim-Schönenberg, seit 2006 auch im Waldensermuseum in Gottstreu. Katalog: D 19.


 3. Wissenschaftliche Betreuung der Website: www.bibliografia-valdese.com, seit Februar 2004.

 

4. Advisor: Religious Minorities: The Waldenses. Polemic and Historiography of a Religious Minority between 1510 and 1712, Leiden (IDC Publishers) 2005. Title List: www.idc.nl/ez/15

5. Texte und Konzeption der Wanderausstellung: Grenzen überwinden. Die Bedeutung Philipp Melanchthons für Europa. Katalog: D 22. Die Ausstellung gibt es in einer rumänischen und deutschen (2007), ungarischen (2008) und französischen Fassung (2010)

 

6. Texte und Konzeption der Dauerausstellung zur Geschichte der Waldenser in Rohrbach (Hessen) (2010. Eröffnung Februar 2011).

 

7. Texte und Konzeption der Wanderausstellung: Brückenschläge. Daniel Ernst Jablonski im Europa der Frühaufklärung (eröffnet am 25. November 2010 im Dom in Berlin). Die Ausstellung gibt es in einer deutschen, polnischen und tschechischen Fassung. Vgl. B 67.

Die Tafeln sind veröffentlicht in: Comenius-Jahrbuch 18 (2010), S. 205-224.

 

8. Reformierte Konfessionsmigration: Die Waldenser in Südwestdeutschland (1699–1823), in: Europäische Geschichte Online (http://www.ieg-ego.eu/).

 

9. Texte und Konzeption der Dauerausstellung zur Geschichte der Waldenser in Pinache (Württemberg) (2012. Eröffnung März 2013).

 

10. Konzeption, Texte (teilweise) und (Bild-)redaktion der Ausstellung: Verbündete im Himmel. Religiöse Motive in Bildwerke des Ersten Weltkrieges. Katalog der Ausstellung des Melanchthonhauses Bretten (siehe E 32).

 

 

 

 


F. Wissenschaftliche Beirat

 

1. Mitglied im Comitato scientifico der Opera Scelte di Filippo Melantone, 5 Bde., Torino (Claudiana) (seit 2009)

 

2. Mitglied im Comitato redazionale del Bollettino della Società di Studi valdesi (seit 1998)

 

3. Wissenschaftlicher Vorstand der Deutscher Waldenservereinigung (seit 1995).

 

4. Korrespondierendes Mitglied der Kommission für Geschichtliche Landeskunde in Baden-Württemberg (seit 2012)

 

5. „Corrispondente“ der Deputazione Subalpina di Storia Patria (seit 2016)

 

 

Dr. Albert de Lange

Riefstahlstr. 2

76133 Karlsruhe

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

 

+49 721/6239854 +49 721/6239854

 

oder schreiben Sie an:

albertdelange-at-hotmail.de.